Die Entstehungsgeschichte des Kraftwerks

 

2011

Große Revision mit einer Investition von 80 Millionen Euro. Dabei wurden unter anderem die Turbine erneuert, die Blockleittechnik ausgetauscht und die Leitwarte neu gestaltet.


2009

Übergang des Kraftwerks Zolling an GDF SUEZ


2008

50 Jahre Kraftwerk Zolling mit einem Tag der offenen Tür

2003

Inbetriebnahme Biomasseheizkraftwerk Zolling GmbH mit der Fernwärmeversorgung Freising GmbH

2002

Errichtung des Biomasseheizkraftwerks Zolling

1998

Inbetriebnahme der Klärschlamm-Mitverbrennungsanlage

1988-82

  • Fernwärmeauskopplung für den Raum Freising
  • Stilllegung Blöcke 3 und 4 (Bruttoleistung: 100 MW)
  • Kesselexplosion Block 3 (Bruttoleistung: 75 MW) | Beginn der Bauarbeiten an der Fernwärmetrasse im Landkreis Freising.Inbetriebnahme Block 5 (heutige Nettoleistung: 472 MW) mit modernster Umweltschutztechnik
  • Blöcke 3 und 4 als Reservekraftwerke
  • Stilllegung Block 2
  • Außerbetriebsetzung Block 2 | Stilllegung Block 1

1978-76

  • Außerbetriebsetzung Block 1
  •  Inbetriebnahme Gasturbinenanlage (Leistung: 2 x 25 MW)
  • Außerbetriebsetzung Block 2 | Stilllegung Block 1

1966-61

  • Inbetriebnahme Block 4 (Bruttoleistung: 100 MW)
  •  Inbetriebnahme Block 3 (Bruttoleistung: 75 MW)
  •  Inbetriebnahme Block 2 (Bruttoleistung: 50 MW)

1958-56

  • Inbetriebnahme Block 1 (Bruttoleistung: 40 MW)
  • Errichtung des Dampfkraftwerks "Leiningerwerk" in Zolling durch Isar-Amperwerke AG (IAW)